Okt 07 2018

Krönender Abschluss der Ausflugssaison 2018: „Abenteuerpfad Hausach“

Geschrieben von veröffentlich unter Familiengruppe,Tourenberichte

der erste Samstag im Oktober bot traumhaftes Wetter für den letzten Ausflug der Familiengruppe in diesem Jahr. 36 Mitglieder der Familiengruppe machten sich auf den Weg, den „Abenteuerpfad Hausach“ zu entdecken.
Der Weg führte zunächst an einem Bach entlang zu einer kleinen Grillhütte mit Spielplatz. Unterwegs konnten die Kinder den Bach mit Hilfe von Seilen überqueren und an zahlreichen Balancierstationen sich von den Mühen des Aufstieges ablenken lassen.
Nach einer ausgiebigen Stärkung dort sollte ein Höhepunkt nach dem anderen folgen: Ein Gang aus Seilschlaufen, Kletterschlange, Seilklettern am Hang, sogar eine Zapfenschleuder!
So viele Eindrücke kosten Energie. Zeit also für eine weitere Stärkung bei einem Rastplatz mit Baumhaus und Partnerschaukel. Der weitere Pfad führte vorbei an einem Labyrinth aus Weidenästen und einer Weitsprunganlage zur Burgruine Husen, mit herrlicher Aussicht über Hausach und das Kintzigtal.
Und wenn die Hosen noch nicht beim Krabbeln durch ausgehöhlte Baumstämme und einen Dachsbau mit richtigem Tunnelsystem dreckig geworden sind: Das wurde spätestens beim letzten Höhepunkt der Tour, der „Wiesenrutsche“, nachgeholt.
Mit etwa 20 Stationen war es nicht überraschend, dass wir erst nach etwa viereinhalb Stunden den etwa 3 Kilometer langen Rundweg beendeten. Am Ende waren alle zufrieden und mehr oder weniger müde zurück: Die Erwachsenen von einem ausgiebigen Spaziergang in einer schönen Umgebung, die Kinder vom wahrscheinlich längsten Spielplatz der Welt.

Keine Kommentare

Sep 15 2018

Jugendklettern im Elsass am 15.09.2018

Geschrieben von veröffentlich unter News

Keine Kommentare

Sep 07 2018

Ferienprogramm der Gemeinde Schuttertal

Geschrieben von veröffentlich unter News

Bereits zum vierten Mal fand im Rahmen des Schuttertäler Ferienprogrammes eine Veranstaltung am Kletterturm statt. Wie bereits in den Jahren zuvor begleiteten die Jugendbeauftragte der Gemeinde und Bürgermeister Gabbert persönlich die Jugendlichen nach Lahr. Schließlich musste ja auch das Gemeindebussle gesteuert werden.

13 Jugendliche zwischen 11 und 15 Jahren waren gekommen, einige davon zum wiederholten Mal. Jürgen und Amelie Singler sowie Juliane Kuner hießen die Gäste willkommen, welche nach einer kurzen Einführung die Gurte anlegten und loskletterten. An insgesamt 4 Routen wurde gleichzeitig geklettert. In diesem Jahr waren sowohl Motivation als auch Ausdauer riesig – es wurde nahezu die gesamte Zeit von 16.00 bis 19.00 Uhr durchgeklettert. Auch am Überhang versuchten sich viele Jugendliche erfolgreich.

Alle Beteiligten waren sich einig – Klettern soll auch im kommenden Jahr wieder ins Ferienprogramm aufgenommen werden.

Keine Kommentare

Aug 24 2018

3 Tage im Kaisergebirge

Geschrieben von veröffentlich unter Tourenberichte

Am 27. Juli startete eine Gruppe von 5 Wandererinnen und Wanderern zusammen mit Juliane Kuner zu 3 Tagen im Kaisergebirge. Die Anfahrt nach Kufstein erfolgte kostengünstig und unkompliziert mit dem Zug. Ein Bus brachte die Truppe vom Bahnhof an den Kaisertalaufstieg und dann ging es zu Fuß weiter.
Über die „Sparchenstiege“ mit ihren knapp 300 Stufen geht es hinein und hinauf ins Kaisertal. Erst seit 2008 ist dieses Tal für die Anwohner mit einem Straßentunnel erreichbar. Für alle anderen gilt – nur zu Fuß geht es weiter. Selbst Fahrräder sind nur für Anwohner oder Mitarbeiter der zahlreichen Gasthäusern und Berghütten nach Sondergenehmigung erlaubt.
Entspechend idyllisch war die Wanderung zum Hans-Berger-Haus, hintem im Talschluss. Bei strahlendem Sonnenschein und entsprechenden Temperaturen war eine Kaffee- und Kuchenrast unterwegs unumgänglich. Das örtliche Angebot musste getestet werden.
Am zweiten Tag stand eine Wanderung auf den Stripsenkopf auf dem Programm. Von dort, sowie von der Terasse des etwas tiefer gelegenen Stripsenjochhauses hat man einen atemberaubenden Blick in die Wände des „Wilden Kaisers“. Dort wurde seit ca. 1860 bis in die 1990er Jahre immer wieder Klettergeschichte geschrieben. Unser Weg führte uns über den Feldalmsattel und etliche Kehren und Höhenmeter hinab ins „Hinterbärenbad“. Dort fand diese Wanderung ihren gebührenden Abschluss.
Nach einer zweiten Übernachtung mit hervorragender Verpflegung auf einer wirklich gastfreundlichen Hütte ging es am 3. Tourtag über den sogenannten „Bettlersteig“ durch Wald und über viele Wasserläufe steil hinauf auf eine idyllische Hochebene zwischen „Zettenkaiser“ und Kaisertal. Über Gamskogel und Brentenjoch erreichte die Gruppe das Weinbergerhaus. Dort fiel die Entscheidung zugunsten einer Einkehr und der Benutzung des sehr nostalgischen Kaiserliftes. So schwebten alle am frühen Nachmittag nach 3 schönen Tagen wieder hinab nach Kufstein.
Die Rückreise erfolgte wieder mit dem Zug. So blieb neben den schönen Wandererinnerungen auch das gute Gefühl, nicht im Stau gesteckt zu haben.

 

 

 

Keine Kommentare

Aug 01 2018

Grundkurs Eis im Val Ferret / Mont Blanc Gebiet

18.07.18: Anreise und Hüttenaufstieg zur Cabane d´Orny (2.831 m)

Nach Wochen der Planung, Vorfreude und gespannter Erwartung war es endlich soweit. Um 5:45 Uhr klingelte Ulrich bei mir. Wir luden 2 prallvoll gefüllte Rucksäcke in mein Auto und fuhren, aus der Pfalz kommend, zu unserem Treffpunkt nach Lahr. Hier durfte ich dann auch meine weiteren Eiskursteilnehmer Klaus, Dennis, Gerhard und Sabine herzlich begrüßen.

Für den 28-jährigen Dennis sollten die nächsten Tage besonders spannend werden, würde er doch erstmals einen Gletscher betreten und evtl. seine ersten Alpengipfel besteigen können.

mehr lesen… »

Keine Kommentare

Jul 29 2018

Sommerfest der Familiengruppe

Geschrieben von veröffentlich unter Familiengruppe,Kletterturm

allen negativen Wetterprognosen zum Trotz: Am Samstag, den 28. Juli hat sich die Familiengruppe ab 15 Uhr zu ihrem Sommerfest getroffen. Und der ‚Mut‘ hat sich gelohnt: bis auf einen kleinen Regenschauer ganz am Anfang war es trocken bei sehr angenehmen Temperaturen.

Ideale Bedingungen zum Spielen, Toben und natürlich auch zum Klettern und Schaukeln. Und die mitgebrachten Kuchen garantierten ‚Energienachschub‘, auch für die Königsdisziplin des Tages: Bierkistenstapeln. Die Türme wurden von Mal zu Mal höher, mit einem beachtlichen Rekord von 23 Kisten! Vielen Dank an dieser Stelle an die Schlossbrauerei Stöckle Schmieheim für die freundliche Leihgabe.

In der Zwischenzeit wurden die Grills angefeuert und das Buffet aufgebaut für ein gemütliches Zusammensitzen und leckeres Essen (Nachtisch: gegrillte Marshmallows).

Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben und dabei waren: Es war ein gelungenes Fest!

2 Kommentare

Jun 12 2018

Karnischer Höhenweg – 2 Plätze frei

Geschrieben von veröffentlich unter News

Aufgrund von Verletzungen sind für die Wanderwoche – Karnischer Höhenweg – 2 Plätze frei geworden.

Die Wochentour findet von Sa., 21.07. bis Sa., 28.07.18 statt. Die Anfahrt mit dem Zug ist am 21.07. um ca. 6 Uhr von Offenburg aus nach Silian (Österreich).

Bei Interesse bitte sich schnellstmöglich bei Wanderleiterin Brigitte Vieser  0151 / 57 68 70 16  oder per Mail  (Brigittevieser@aol.com) melden.

Übernachtet wird in Hütten, zu Beginn und am Schluss in einem Hotel.

Keine Kommentare

Jun 10 2018

Jugendklettercamp Frankenjura 27. Mai bis 01. Juni 2018

Geschrieben von veröffentlich unter Jugendgruppe

Eigentlich sollte das Jugendklettercamp im Tessin stattfinden. Auf der Alpensüdseite war das Wetter jedoch nicht dazu angetan mit dem Zelt loszuziehen. Da es laut Wetterbericht im Nordosten trockener und wärmer sein sollte, sind unter der Leitung von Klaus Waibel 4 Jugendliche und 3 Betreuer in das Trubachtal in das Frankenjura bei Nürnberg aufgebrochen. Während es im Süden teilweise bei mäßigen Temperaturen schüttete, genossen wir  schöne, warme und überwiegend trockene Tage. Wir hatten unsere Zelte bei „Oma Eichler“ aufgestellt. Ein herzlicher Empfang und jeden Tag frischen, selbst gebackenen Kuchen, ließen perfekte Urlaubsstimmung aufkommen. Bei Tausenden Touren im Gebiet gibt es Möglichkeiten für gemäßigte Kletterer bis zum „Hardmover“. Und das alles in einer lieblichen Mittelgebirgslandschaft, wo man wandern  und Höhlen erkunden kann. Uns hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen und wenn das Wetter nächstes Jahr im Norden wieder besser als im Süden ist, besuchen wir vielleicht wieder „Oma Eichler“.

 

Keine Kommentare

Mai 22 2018

Konditionstour der Frauen des DAV Sektion Lahr

Geschrieben von veröffentlich unter Allgemein,News,Tourenberichte

Bericht von Brigitte Vieser, Bilder von Anna Zehnle

 8 Frauen unter der Leitung von Anna Zehnle haben wie jedes Jahr an der Konditionstour für Frauen des DAV Lahr teilgenommen. Die Konditionstour dient als Einstieg in die Wandersaison.

 

Anna Zehnle hat wieder eine herausfordernde Wanderroute ausgewählt, die allen Teilnehmern einiges abverlangte. Sie wählte als Tagestour die erste und zweite Etappe des Zweitälersteiges im Bereich Simonswald. Somit wurden an diesem Samstag 40 km und ca. 1500 Hm in reiner Gehzeit von nicht ganz 10 Stunden von den insgesamt 9 Frauen bewältigt. Pausen mussten natürlich auch sein.

Start der Tour war kurz vor sieben auf dem Parkplatz in Simonswald. Normalerweise beginnt der Zweitälersteig in Waldkirch und führt direkt auf den Kandel. Um aber wieder zu den Autos zu gelangen, wurde der Aufstieg zum Kandel von Simonswald aus angegangen. Nach gut 2,5 Stunden und 800 Höhenmeter haben wir den Gipfel erreicht. Trotz Sonnenschein blies ein sehr kräftiger, kalter Wind auf dem Hochplateau, sodass wir nach einer Vesperpause gleich im Wald verschwanden, um über den Plattenhof zu den Zweribachfällen abzusteigen. Diese sind in einem Naturschutzgebiet eingebettet und durch einen märchenhaften Bannwald zu erreichen. Die Wegführung gleicht einem alpinen Steig und ist daher sehr anspruchsvoll. Gute Trittsicherheit ist verlangt.

An der 300 bis 700 Meter abfallenden westlichen Talflanke des Simonswälder Tals haben die starken eiszeitlichen Vergletscherungen besonders steile Karwände entstehen lassen.

 

Dort angekommen wurde die nächste Rast eingelegt, von wo wir unser nächstes Etappenziel schon erspähen konnten, und zwar die Vesperstube Hintereck, die vom Schwarzwaldverein an den Wochenenden bewirtschaftet wird. Ca. 400 Höhenmeter lagen aber dazwischen. Der Steig führte vollends ins Tal der Wilden Gutach und dann durch die beschauliche Teichschlucht hinauf aufs Hintereck. Inzwischen zeigten die angesagten Temperaturen ihre Wirkung. Der Anstieg und die Wärme ließen uns alle ordentlich schwitzen und wir hofften, dass das Hintereck auch bewirtschaftet ist, denn Durst und Kaffeegelüste kamen auf, um uns auf die letzte Tagesetappe vorzubereiten. Noch 10 km und ca.150 Höhenmeter lagen vor uns und der Abstieg bis Obersimonswald verlangte den Teilnehmerinnen einiges ab. Dieses Teilstück ist eine gute Einstimmung für Wanderrouten in alpinem Gelände.

Um 18.15 Uhr sind dann alle wohlbehalten, allerdings einige mit kleineren Blasen an den Füßen, an den Autos in Simonswald angekommen. Alle waren mächtig stolz, diese Leistung erbracht zu haben.

Ein herzliches Dankeschön gilt Anna, die die Tour zuvor teilweise abgelaufen ist, um zu wissen, wo der Weg entlang fühte.

Keine Kommentare

Mrz 28 2018

Schneeschuhtour im Schwarzwald

Geschrieben von veröffentlich unter News

Am Samstag, den 24.03.2018 starteten Anne, Bettina, Helmar, Rudi und ich um den wahrscheinlich letzten machbaren Wintertag zu nutzen.

Das Wetter und die Gesundheit des Tourenleiters spielten diesen Winter nicht so mit und wir dachten, dass wir es diese Saison nicht mehr schaffen eine Tour durchzuführen.

Umso schönes war es, dass wir noch mal einen richtigen Traumtag erleben durften. Die Bedingungen waren perfekt, eine dünne Neuschneeauflage zauberte eine unberührte Landschaft.

Wir starteten vom Stollenbach über die Weiden der Erlenbacher Hütte zum Toten Mann auf den Feldberg. Ein defekter Schneeschuh der mithilfe von Kabelbindern unzertrennlich mit dem Schuh des Wanderers verbunden wurde hielt uns nur kurz auf. Die erste Stärkung gab es auf der Terrasse der Baldenweger Hütte.

Dann weiter zur Zastlerhütte, dort gab es noch einen Kaffee, bevor es zurück zum Skigebiet am Stollenbach ging. Die Gruppe harmonierte konditionell wie menschlich sehr gut zusammen, wie man an den Unterhaltungen und dem Lachen den ganzen Tag hören konnte.

Danke an die Teilnehmer, die sich noch so spät auf diese Tour eingelassen haben, trotz des Frühlings der im Tal schon Einzug hält.

Klaus Hepp

Keine Kommentare

Ältere Einträge »