Mai 22 2018

Konditionstour der Frauen des DAV Sektion Lahr

Geschrieben von um 14:53 unter Allgemein,News,Tourenberichte

Bericht von Brigitte Vieser, Bilder von Anna Zehnle

 8 Frauen unter der Leitung von Anna Zehnle haben wie jedes Jahr an der Konditionstour für Frauen des DAV Lahr teilgenommen. Die Konditionstour dient als Einstieg in die Wandersaison.

 

Anna Zehnle hat wieder eine herausfordernde Wanderroute ausgewählt, die allen Teilnehmern einiges abverlangte. Sie wählte als Tagestour die erste und zweite Etappe des Zweitälersteiges im Bereich Simonswald. Somit wurden an diesem Samstag 40 km und ca. 1500 Hm in reiner Gehzeit von nicht ganz 10 Stunden von den insgesamt 9 Frauen bewältigt. Pausen mussten natürlich auch sein.

Start der Tour war kurz vor sieben auf dem Parkplatz in Simonswald. Normalerweise beginnt der Zweitälersteig in Waldkirch und führt direkt auf den Kandel. Um aber wieder zu den Autos zu gelangen, wurde der Aufstieg zum Kandel von Simonswald aus angegangen. Nach gut 2,5 Stunden und 800 Höhenmeter haben wir den Gipfel erreicht. Trotz Sonnenschein blies ein sehr kräftiger, kalter Wind auf dem Hochplateau, sodass wir nach einer Vesperpause gleich im Wald verschwanden, um über den Plattenhof zu den Zweribachfällen abzusteigen. Diese sind in einem Naturschutzgebiet eingebettet und durch einen märchenhaften Bannwald zu erreichen. Die Wegführung gleicht einem alpinen Steig und ist daher sehr anspruchsvoll. Gute Trittsicherheit ist verlangt.

An der 300 bis 700 Meter abfallenden westlichen Talflanke des Simonswälder Tals haben die starken eiszeitlichen Vergletscherungen besonders steile Karwände entstehen lassen.

 

Dort angekommen wurde die nächste Rast eingelegt, von wo wir unser nächstes Etappenziel schon erspähen konnten, und zwar die Vesperstube Hintereck, die vom Schwarzwaldverein an den Wochenenden bewirtschaftet wird. Ca. 400 Höhenmeter lagen aber dazwischen. Der Steig führte vollends ins Tal der Wilden Gutach und dann durch die beschauliche Teichschlucht hinauf aufs Hintereck. Inzwischen zeigten die angesagten Temperaturen ihre Wirkung. Der Anstieg und die Wärme ließen uns alle ordentlich schwitzen und wir hofften, dass das Hintereck auch bewirtschaftet ist, denn Durst und Kaffeegelüste kamen auf, um uns auf die letzte Tagesetappe vorzubereiten. Noch 10 km und ca.150 Höhenmeter lagen vor uns und der Abstieg bis Obersimonswald verlangte den Teilnehmerinnen einiges ab. Dieses Teilstück ist eine gute Einstimmung für Wanderrouten in alpinem Gelände.

Um 18.15 Uhr sind dann alle wohlbehalten, allerdings einige mit kleineren Blasen an den Füßen, an den Autos in Simonswald angekommen. Alle waren mächtig stolz, diese Leistung erbracht zu haben.

Ein herzliches Dankeschön gilt Anna, die die Tour zuvor teilweise abgelaufen ist, um zu wissen, wo der Weg entlang fühte.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben


+ 4 = zehn