Mai 25 2008

Seniorenwanderung im Kaiserstuhl am 15. Mai 2008

Geschrieben von um 19:58 unter Seniorengruppe

Am 15. Mai 2008 erwanderte eine Seniorengruppe mit 14 Teilnehmern (davon 6 Gäste) das Gebiet am Büchsenberg zwischen Niederrotweil und Achkarren.

Diese Gegend bietet neben der besonderen Flora auch kulturelle Highlights und von den Höhen einzigartige Ausblicke. Die Wettervorhersage war nicht viel versprechend: starke Regenschauer und Gewitter waren angesagt. Doch die Gruppe hatte Glück und überstand den Tag ohne Regen und wurde mit einem sonnigen Nachmittag belohnt.

Die Wanderung begann am Parkplatz kurz hinter Niederrotweil. Man stieg zunächst ca. 200 m durch einen Flaumeichenwald zum Schlossberg auf. Hier wächst die geheimnisvolle Diptamblume, ein Rautengewächs das aus dem Mittelmeerraum an den Kaiserstuhl gebracht wurde. Es ist eine Heilpflanze, die seit 1936 unter Naturschutz steht. Ein betörender Duft nach Vanille- und Zitronenaroma zeigt die Pflanze an, bevor man sie entdeckt. Die ca. 50 – 80 cm hohen Blumen standen in voller Blüte mit ihrem rosa bis lila gefärbten Blütenblättern.

diptamblume.jpg

Die Gruppe war natürlich begeistert. In der Reifezeit geben die Fruchtstände so viel ätherische Öle an, dass diese sich von selbst entzünden und in blauen Flammen stehen. Der Volksmund spricht vom Brennenden Busch.

Neben blühenden Weißdornarten und Akazien, zogen verschiedenen Ahornbäume, die Liliengewächse in hellblauen, lila und gelben Farben und der wilde Flieder die Aufmerksamkeit auf sich.

Die selten Bienenfresser und der Wiedehopf, die hier zu Hause sind, hielten sich an diesem Tag versteckt. Auf dem Schlossberg wurde bei einem großartigen Rundblick die verdiente Mittagspause eingelegt. Wolfgang Miessmer referierte über die wechselvolle Geschichte der Burg Höhingen mit ihren ehemaligen Besitzern aus dem Adelsgeschlecht der Üsenberger und dem Markgrafen Georg Friedrich von Baden-Durlach und begleitete mit seinem Örgele die sangsfreudige Gruppe.

teilnehmer-buchsenberg.jpg

Dan ging es weiter durch die Naturschutzgebiete am Schneckenberg, Ebnet und Kirchberg zur Wallfahrtskapelle St. Pantaleo und weiter zur ehemaligen Wehrkirche St. Michael in Niederrotweil, der ältesten Kirche im Kaiserstuhl, die viele kulturelle Schätze birgt. Hier ist besonders der geschnitzte Altar des unbekannten Meisters H.L. zu erwähnen. Wolfgang Miessmer vermittelte der Gruppe auch hier interessante Informationen.

wehrkirch-niederrotweil.jpgNach einem kurzen Abstecher zum Badloch, wo warmes Wasser aus dem ehemaligen Vulkan fließt, wurde dieser interessante Tag in Balingen in der Strauße „Uf´m Buck“ in froher Runde beendet.

Bericht von Wanderführer Hans Textor.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben


7 × = zwanzig eins