Nov 27 2021

Einladung zur Jugendvollversammlung

Geschrieben von veröffentlich unter Jugendgruppe,News

Einladung zur Jugendvollversammlung

am Sonntag 09.01.2022 um 17:00Uhr online.

Anmeldung bis 08.01.2022 bei Marie Isenmann (marie.isenmann.de)

Stimmberechtigt sind alle Sektionsmitglieder unter 28 Jahren.
Gäste aus der der Sektion sind herzlich willkommen.
Vorläufige Tagesordnung:
● Wahl des Jugendausschusses
● Wahl der Delegierten für den Landesjugendleitertag
● Vorstellung des Programms für 2022

Fragen oder Anträge für die Tagesordnung an Marie Isenmann (marie.isenmann.de)

Keine Kommentare

Nov 02 2021

Corona Warnstufe

Geschrieben von veröffentlich unter News

Liebe Kletterinnen und Kletterer,

mit Wirkung zum 03.11.2021 hat das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg die Warnstufe gemäß der Stufenregelung der Corona-Verordnung ausgerufen. Das bedeutet, dass auch im Außenbereich der Zugang zu Sportanlagen nur noch für Geimpfte, Genese oder Getestete (Antigen-Test = Schnelltest ausreichend) möglich ist. In Absprache mit der Stadt Lahr kann eine Nutzung des Kletterturms in der bisherigen Form nicht mehr erfolgen, da eine Kontrolle der 3-G-Regel nicht gewährleistet ist. Wir arbeiten an einer Lösung um den Kletterbetrieb gemäß der aktuellen Corona-Verordnung zu ermöglichen. Bitte informiert euch auf der Homepage über die aktuellen Entwicklungen.

Stefan Rietz

1. Vorsitzender

stefan.rietz@144.alpenverein.digital mehr lesen… »

Keine Kommentare

Okt 07 2021

Presseberichte zur Mitgliederversammlung der DAV-Sektion Lahr am 05.10.2021

Geschrieben von veröffentlich unter News

Stefan Rietz erhält Vertrauen  –  Lahrer Zeitung 07.10.2021

 

Der neue Vorstand der Sektion Lahr des Deutschen Alpenvereins (von links): Marie Isenmann, Willibert Bongartz, Annett Rupprecht, Ehrenmitglied Norbert Klein, der neue Vereinschef Stefan Rietz und Barbara Hornschuh Foto: Mühl

Die angestrebte Strukturreform im Vorstand des Lahrer Alpenvereins konnte wie gewünscht in der Hauptversammlung vollzogen werden. Mit Stefan Rietz gibt es einen neuen Vorsitzenden, der auf Norbert Klein folgt.

Lahr. Nach zwölf Jahren hatte sich Klein nicht mehr zur Wiederwahl gestellt. Er wurde für seine zahlreichen Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Der bisherige Jugendreferent und neue Vorsitzende Stefan Rietz erinnerte an Kleins Einsatz, insbesondere die Vision von einer Kletteranlage. „Norbert musste manche Widerstände überwinden und moderieren, bis der Kletterturm 2015 eingeweiht wurde. Heute sind wir ihm sehr zu Dank verpflichtet, denn ohne seine zukunftsorientierte Vision würde es uns als Sektion heute wahrscheinlich gar nicht mehr geben“, dankte Rietz seinem Vorgänger. In diesen Dank schloss er auch explizit Norbert Kleins Gattin Heide ein, die jahrelang als Fels in der Brandung für ihre andere Hälfte fungierte.

 

Die seit sechs Jahren vakante Stellvertreter-Position wurde wiederbesetzt, verabschiedet wurden Schriftführerin Veronique Seiler, Ältestenrat Hans Petzendorfer und Sportwart Daniel Schöffel.

Die Kletteranlage hat der Sektion Lahr einen ungebrochenen Mitgliederanstieg gebracht. Aktuell liegt die Zahl bei 1523. Und wenngleich die Einnahmen 2020 aufgrund pandemiebedingt fehlender Klettermöglichkeiten eingeschränkt wurden, erwirtschaftete die Sektion doch sowohl 2019 als auch 2020 jeweils einen Überschuss. Der von Schatzmeister Willibert Bongartz vorgestellte Haushaltsplan wurde vorsichtig kalkuliert, geht aber auch für das laufende Geschäftsjahr von einem zumindest kleinen Überschuss aus.

Von 156 geplanten Angeboten konnten nur zwei realisiert werden

In seinem kurzen letzten Bericht als Vorsitzender zeigte sich Klein vor allem erfreut darüber, dass die bereits seit ein paar Jahren angestrebte Strukturreform im Vorstand gelungen sei. Gerade die Nachfolge des Vorsitzenden, die wieder besetzte Stellvertreter-Position und der Gewinn von Barbara Hornschuh für die Geschäftsstelle seien Schritte, die ihm ein gutes Gefühl für die Zukunft der Sektion vermittelten, sagte Klein.

Die Versammlung tätigte mehrere Abstimmungen. Unter anderem ging es um die Bestätigung einer neuen Ordnung für die Sektionsjugend. Sie wurde, neben einigen weiteren Punkten, neu in die Satzung aufgenommen. Außerdem wurde Beitragserhöhungen zugestimmt. „Das geht nicht von uns aus, es handelt sich um Beiträge, die wir im Grunde als Durchlaufposten so an den DAV-Bundesverband weitergeben“, erläuterte Vorsitzender Rietz. Alle Abstimmungen fielen mit klarer Mehrheit aus.

Die Jahresberichte für zwei Geschäftsjahre zeigten die große, pandemiebedingte Fallhöhe 2020 im Vergleich zum Vorjahr. Tourenreferent Reinhold Fuchs berichtete von 156 Angeboten, während 2020 gerade noch zwei Veranstaltungen stattfanden. Jürgen Schmid konnte im Ausbildungsbereich vier B- und sechs C-Trainer nebst acht Kletterbetreuern vermelden. Seniorenreferent Matthias Lang informierte, dass im Durchschnitt 20 Teilnehmer bei den Touren 2019 mitwirkten. Für 2022 seien insgesamt 26 Touren vorgesehen. Aus Sicht der Kletteranlagen-Nutzung sprach Koordinator Uli Sickinger mit Blick auf 2020 sowie große Teile des laufenden Jahrs von „langen Durststrecken“.

Stefan Rietz bedankte sich abschließend für das Vertrauen bei seiner Wahl. Er machte darauf aufmerksam, dass sein Vorgänger „Maßstäbe gesetzt und eine Ära geprägt“ habe. Er wolle und könne das nicht kopieren, „ein Norbert Klein 2.0 kann ich nicht sein“.

Der neue Sektions-Vorstand bis 2024: Stefan Rietz (Vorsitzender), Annett Rupprecht (Stellvertreterin), Willibert Bongartz (Schatzmeister), Barbara Hornschuh (Schriftführerin), Marie Isenmann (Jugendreferentin). Beisitzer: Markus Palinka, Isabell Meinzer (beide Familiengruppe), Reinhold Fuchs (Touren), Jürgen Schmid (Ausbildung), Uli Sickinger (Koordinator Kletteranlage), Matthias Lang (Senioren), Sibylle Isenmann (Mitgliederverwaltung) und Tanja Hepp

Hauptversammlung

Wechsel an Spitze des Lahrer Alpenvereins beendet Ära  –  Badische Zeitung 08.10.2021

Von Wolfgang Beck

Der langjährige Vorsitzende des Lahrer Alpenvereins Norbert Klein hat auf der Hauptversammlung sein Amt abgegeben. Trotz zuletzt weniger Veranstaltungen wächst die Mitgliederzahl.

  • Der Lahrer Alpenverein hat sich neu aufgestellt: (von links) Jugendreferentin Marie Isenmann, Schatzmeister Willibert Bongartz, zweite Vorsitzende Annett Rupprecht, Norbert Klein (neues Ehrenmitglied), der neue Vorsitzende Stefan Rietz und Schriftführerin Barbara Hornschuh. Foto: Wolfgang Beck

 

 

 

 

 

 

 

Nach zwölf Jahren ist die Ära von Norbert Klein im Lahrer Alpenverein zu Ende gegangen. Bei der Hauptversammlung am Dienstag in der Mehrzweckhalle im Bürgerpark würdigte sein Nachfolger Stefan Rietz die Leistungen des „Vordenkers“ der Lahrer Alpinisten, der mit dem Bau des Kletterturms im Bürgerpark wichtige Weichen für eine Weiterentwicklung des Vereins geleistet hat.

Lahrer Alpenverein findet trotz Corona-Pandemie neue Mitglieder

Neue Personalien im Vorstand bestimmten den Verlauf der Hauptversammlung, bei der sich die Berichte auf zwei Jahre Vereinsleben bezogen. Vom Familiengruppenleiter über den Touren- und Ausbildungsreferenten bis zum Koordinator der Kletteranlage: Die Berichte machten deutlich, dass die Corona-Pandemie vielen Aktivitäten im Alpenverein geschadet hatte.

Trotz Stillstand, ausgefallenen Veranstaltungen und weniger Touren in der Region und in den Alpen gelang es dem bisherigen Vorstand, neue Mitglieder zu rekrutieren und diese an den Verein zu binden: „Wir haben die stolze Zahl von 1.523 Mitgliedern erreicht“, zog Klein ein letztes Mal Bilanz.

Norbert Klein macht mit einjähriger Verzögerung Schluss

Seine Ankündigung, bei der nächsten Mitgliederversammlung aufzuhören, hatte Klein am Dienstag wahrgemacht, wenn auch mit einjähriger Verzögerung durch die Pandemie. Klein zeigte sich zufrieden, mit dem bisherigen Jugendreferenten Stefan Rietz einen würdigen Nachfolger für seinen Posten gefunden zu haben. Mit großem Applaus wurde Klein aus seinem Amt verabschiedet und zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Die 60 Mitglieder, die zur Versammlung in die Mehrzweckhalle gekommen waren, wählten Rietz einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Alpenvereins. Ihm war es auch gelungen, mit Annett Rupprecht nach sechs Jahren Vakanz eine zweite Vorsitzende zu gewinnen. Sie kam ebenfalls neu in den Vorstand wie die Jugendreferentin Marie Isenmann und die Schriftführerin Barbara Hornschuh. „Mit dem neuen Team gehen wir in eine gute Zukunft“, blickte Rietz auf die nächsten Jahre, in denen der Verein auf dem aufbauen möchte, was Klein mit der Kletteranlage als Grundstein – auch für die Jugend – gelegt hat.

 

Sanierungen beim Vereinsheim und am Kletterturm stehen an

Solide zeigten sich die Finanzen, die Schatzmeister Willibert Bongartz den Mitgliedern präsentierte: Ein Überschuss im Vereinsergebnis über einen Zeitraum von zwei Jahren von 7.500 Euro. „Auch unser Vereinsvermögen von rund 400.000 Euro kann sich sehen lassen“, sagte der scheidende Vorsitzende Klein, der das Polster als Rücklage für anstehende Sanierungen beim Vereinsheim und am Kletterturm verstanden wissen wollte.

 

Kurz fielen die Berichte über die zurückliegenden zwei Vereinsjahre aus. Markus Palinkas berichtete über die Familiengruppe, Rietz über die Jugend, während Reinhold Fuchs die Touren und Matthias Lang die Veranstaltungen der Senioren schilderte. „Keine Unfälle am Kletterturm“ bilanzierte Uli Sickinger, der von einer coronabedingten „Durststrecke“ am Kletterturm berichtete.

 

Die Mitglieder stimmten einer Satzungsänderung zu, bei der die Sektionsjugendordnung in den Verein integriert wurde. Zugestimmt wurde auch einer Beitragserhöhung für 2022, bei der die Vollmitglieder (ab dem 25. Lebensjahr) 63 statt 58 Euro im Lahrer Alpenverein bezahlen müssen.

 

Wahlen: Vorsitzender: Stefan Rietz; Zweite Vorsitzende: Annett Rupprecht; Schatzmeister: Willibert Bongartz; Schriftführerin und Geschäftsstellenleitung: Barbara Hornschuh (neu); Jugendreferentin: Marie Isenmann (neu); Beisitzer: Markus Palinkas, Isabell Meinzer, Reinhold Fuchs, Jürgen Schmid, Uli Sickinger, Matthias Lang, Sibylle Isenmann, Tanja Hepp; Ehrenrat: Horst Rappenecker, Rudi Rietz und Norbert Klein (neu); Kassenprüfer: Thomas Milde und Birgit Beckmann.

Ehrungen: 50 Jahre: Edwin Feisst, Franz Michael Hecht, Mario Jäger; 40 Jahre: Georg Bohnert, Erika Dick, Christian Draeger, Dieter Fleig, Gustav Klaus, Gudrun Lenz, Stefan Pöhler, Marianne Rohde, Edelgard und Klaus Rockenberger, Hagen Späth; 25 Jahre: weitere 21 Mitglieder.

 

Keine Kommentare

Okt 06 2021

Die DAV-Sektion Lahr hat einen neuen Vorstand.

Geschrieben von veröffentlich unter News

Bei der Mitgliederversammlung am 05.10.2021 wurde eine neue Vorstandschaft gewählt:

geschäftsführender Vorstand:

1. Vorsitzender Stefan Rietz

2. Vorsitzende Annett Rupprecht

Schriftführer und gleichzeitig Leitung der Geschäftsstelle: Barbara Hornschuh  –  Mail: geschaeftsstelle@dav-lahr.de

Schatzmeister Willibert Bongartz

Jugendreferentin Marie Isenmann

Beisitzer:

Ausbildungsreferent Jürgen Schmid

Tourenreferent Reinhold Fuchs

Familiengruppenleiter Markus Palinkas

Familiengruppenleiterin Isabell Meinzer

Seniorenreferent Matthias Lang

Koordinator der Kletteranlage Uli Sickinger

Mitgliederverwaltung Sibylle Isenmann  –  Mail: mitgliederverwaltung@dav-lahr.de

Beisitzerin Kletteranlage Tanja Hepp

 

Ehrenrat

Rudi Rietz, Horst Rappenecker, Norbert Klein

Kassenprüfer

Thomas Milde, Brigit Beckmann

 

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für die nächsten drei Vereinsjahre.

 

 

 

 

Keine Kommentare

Sep 19 2021

Sektionsjugendordnung – TOP 10 der MV am 05.10.2021

Geschrieben von veröffentlich unter News

Bitte auch die Einladung zur Mitgliederversammlung beachten, die nach der Sektionsjugendordnung veröffentlicht ist.

 

Diese Sektionsjugendordnung wurde bei der Jugendvollversammlung am 02.01.2021 beschlossen.

Bei der Mitgliederversammlung muss diese Sektionsjugendordnung von den Mitglieder genehmigt werden – § 13 der Sektionsjugendordnung.

Da diese Ordnung nicht in voller Länge bei der Mitgliederversammlung vorgestellt werden kann, können sich die Mitglieder der Sektion Lahr vorab auf dieser Homepageseite über die Inhalte der Ordnung informieren, so wie es in der Einladung zur Mitgliederversammlung angekündigt wurde.

 

Norbert Klein

1. Vorsitzender

 

 

Sektionsjugendordnung der DAV Sektion Lahr/Schwarzwald

 

 

Inhalt

 

A. Allgemeines

B. Organe

C. Rahmenbedingungen

 

 

 

 

Präambel

Grundlagen der Sektionsjugendordnung der JDAV sind die Satzung der Sektion Lahr/Schwarzwald, die Satzung des DAV (DAV-Satzung), die Bundesjugendordnung (BJO) der JDAV sowie die „Grundsätze, Erziehungs- und Bildungsziele der JDAV“ in der jeweils geltenden Fassung.

 

A.   Allgemeines

§ 1

Mitgliedschaft

Die Sektionsjugend der Sektion Lahr/Schwarzwald des DAV ist Teil der JDAV, der Jugendorganisation des Deutschen Alpenvereins e.V. Mitglieder der Sektionsjugend sind alle Mitglieder der Sektion Lahr/Schwarzwald bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres, alle Jugendleiter*innen mit gültiger JL-Marke sowie alle gewählten JDAV-Funktionsträger*innen.

 

§ 2
Aufgaben und Ziele1. Die Sektionsjugend vertritt ihre Interessen innerhalb der Sektion und ihrer Gremien, in den Gremien der JDAV und des DAV sowie gegenüber Politik und Gesellschaft. Sie führt und verwaltet sich selbständig im Rahmen der Satzung der Sektion (…). 

2. Die Aufgaben und Ziele ergeben sich aus den Grundsätzen, Erziehungs- und Bildungszielen der Jugend des Deutschen Alpenvereins

 

 

§ 3
Umsetzung der Aufgaben und ZieleDie Jugendarbeit innerhalb der Sektion wird von der Sektionsjugend selbstorganisiert in eigener Verantwortung wahrgenommen. Die Umsetzung der Aufgaben und Ziele erfolgt insbesondere durch die Arbeit in den Kinder- und Jugendgruppen, die gemeinsame Willensbildung in der Jugendvollversammlung, die Vertretung der Sektionsjugend im geschäftsführenden Sektionsvorstand sowie auf dem Landes- und Bundesjugendleitertag. 

 

 

B. Organe

§ 4

Jugendvollversammlung

1. Die Jugendvollversammlung ist das höchste Entscheidungsgremium der Sektionsjugend.

2. Teilnahme- und stimmberechtigt in der Jugendvollversammlung sind alle Mitglieder der Sektionsjugend  bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres. Eine Stellvertretung ist nicht zulässig.

3. Teilnahmeberechtigt sind ferner alle Jugendleiter*innen, alle gewählten JDAV-Funktionsträger*innen, alle Leiter*innen von Kinder- und Jugendgruppen der Sektion, der Sektionsvorstand sowie Gäste auf Einladung des Jugendausschusses.

4. Die Jugendvollversammlung ist beschlussfähig, wenn ordnungsgemäß eingeladen wurde.

5. Der*die Jugendreferent*in, im Fall seiner*ihrer Verhinderung ein Mitglied des Jugendausschusses, leitet die Jugendvollversammlung. Die Moderation der Versammlung kann von dem*der Versammlungsleiter*in auf Dritte übertragen werden.

6. Die ordentliche Jugendvollversammlung findet jährlich statt. Sie wird vom Jugendausschuss (siehe § 7) vorbereitet und ist mit einer Frist von wenigstens 2 Wochen durch Einladung in schriftlicher Form unter Bekanntgabe der vorläufigen Tagesordnung an den in Abs. 2 und Abs. 3 genannten Personenkreis einzuberufen. Ein Antrag auf Änderung der Sektionsjugendordnung muss mit der Einladung bekannt gegeben werden.

7. Der*Die Jugendreferent*in kann jederzeit aus dringlichem Grund eine außerordentliche Jugendvollversammlung einberufen. Er*Sie muss eine außerordentliche Jugendvollversammlung einberufen, wenn dies entweder von der Mehrheit der Mitglieder des Jugendausschusses gefordert oder schriftlich von mindestens 5 Prozent der in Abs. 2 genannten Mitglieder der Sektionsjugend unter Angabe des Beratungsgrundes beantragt wird.

8. Die außerordentliche Jugendvollversammlung muss spätestens zwei Monate nach Antragsstellung stattfinden und ist spätestens zwei Wochen vorher in schriftlicher Form unter Bekanntgabe der Tagesordnung an die in Abs. 2 und Abs. 3 genannten Mitglieder der Sektionsjugend einzuberufen.

§ 5

Aufgaben der Jugendvollversammlung

Die Jugendvollversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:

a)    Wahl des*der Jugendreferent*in und Vorschlag zu seiner*ihrer Wahl in den Sektionsvorstand

b)    Wahl der Mitglieder des Jugendausschusses bis zur nächsten ordentlichen Jugendvollversammlung

c)    Wahl der Delegierten für den Landes- und Bundesjugendleitertag aus dem Kreis derjenigen, die zum Zeitpunkt der jeweilig nächsten Tagung voraussichtlich die Teilnahmevoraussetzung erfüllen, bis zur nächsten ordentlichen Jugendvollversammlung.

d)    Erarbeitung von grundlegenden Positionen der Sektionsjugend

e)    Festlegung der Schwerpunkte der Jugendarbeit der Sektion

f)     Beschluss des Jahresrahmenprogramms und der Verwendung des Jugendetats

g)    Erteilung von Arbeitsaufträgen an den*die Jugendreferent*in und den Jugendausschuss

h)    Entgegennahme und Diskussion des Arbeits- und Finanzberichts des*der Jugendreferent*in

i)     Beschluss und Änderung der Sektionsjugendordnung

 

§ 6

Geschäftsordnung der Jugendvollversammlung

1. Antragsberechtigt sind die in § 4 Abs. 2 genannten stimmberechtigten Mitglieder der Sektionsjugend, alle Jugendleiter*innen, alle gewählten JDAV-Funktionsträger*innen sowie alle Leiter*innen von Kinder- und Jugendgruppen der Sektion. Anträge, die bis spätestens eine Woche vor der Versammlung schriftlich bei dem*der Jugendreferent*in eingehen, sind auf die Tagesordnung zu setzen. Nicht fristgerecht eingereichte Anträge werden nur behandelt, wenn dies die Versammlung mehrheitlich beschließt. Anträge auf Änderung der Sektionsjugendordnung müssen mit der Einladung im Wortlaut bekannt gegeben werden.

2. Die Jugendvollversammlung beschließt grundsätzlich mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt. Bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt. Abstimmungen erfolgen grundsätzlich offen, wenn nicht mindestens ein stimmberechtigtes Mitglied der Versammlung eine schriftliche und geheime Abstimmung verlangt.

3. Wahlen in der Jugendvollversammlung erfolgen schriftlich und geheim, wenn nicht einstimmig die offene Wahl beschlossen wird. Der*Die Jugendreferent*in ist in einem gesonderten Wahlgang zu wählen. Gewählt ist, wer die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen (ohne Enthaltungen und ungültige Stimmen) auf sich vereinigt. Stehen bei einem gesonderten Wahlgang mehrere Kandidaten*innen zur Wahl und erhält keine*r mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen (absolute Mehrheit), so findet eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidat*innen statt, die die meisten Stimmen erhalten haben. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden nicht mitgezählt.

4. Über die Jugendvollversammlung ist ein Protokoll zu führen, das alle Beschlüsse im Wortlaut und die Wahlergebnisse enthält. Das Protokoll ist von dem*der Versammlungsleiter*in zu unterzeichnen. Das Protokoll ist den in § 1 genannten Personen sowie dem Vorstand der Sektion zugänglich zu machen.

§ 7

Jugendausschuss

1. Dem Jugendausschuss gehört/gehören neben den gewählten Mitgliedern der*die Jugendreferent*in an. Über Größe und Zusammensetzung entscheidet die Jugendvollversammlung. Der*die Jugendreferent*in kann Gäste einladen.

 

2. Anträge an den Jugendausschuss können von Mitgliedern des Jugendausschusses, Mitgliedern der Sektionsjugend gemäß § 1 sowie Leiter*innen von Kinder- und Jugendgruppen gestellt werden.

 

3. Sitzungen des Jugendausschusses werden von dem*der Jugendreferenten*in geleitet. Die Sitzungsleitung kann delegiert werden. Der*die Jugendreferent*in muss eine Sitzung des Jugendausschusses einberufen, wenn dies von mindestens der Hälfte der Mitglieder des Jugendausschusses verlangt wird.

§ 8

Aufgaben des Jugendausschusses

1. Zwischen den Jugendvollversammlungen nimmt der Jugendausschuss grundsätzlich deren Aufgaben wahr. Ausgenommen hiervon sind die ausschließlich der Jugendvollversammlung vorbehaltenen Aufgaben nach § 5 a), b), c), f), i), j) und k).

2. Dem Jugendausschuss obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

j)     Beratung des*der Jugendreferent*in

k)    Erteilung von Arbeitsaufträgen an den*die Jugendreferent*in

l)     Weiterentwicklung der Sektionsjugendarbeit im Rahmen der Beschlüsse der Jugendvollversammlung

m)  Organisation der Jugendarbeit der Sektion im Rahmen der Vorgaben der geltenden Sektionssatzung und Jugendordnung

 

§ 9

Geschäftsordnung des Jugendausschusses

1. Der Jugendausschuss ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist.

2. Der Jugendausschuss beschließt mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt. Bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt.

3. Bei lang andauernder Verhinderung oder vorzeitigem Ausscheiden der*des Jugendreferent*in wählt der Jugendausschuss eine*n kommissarische*n Jugendreferent*in bis zur nächsten Jugendvollversammlung. Der Jugendausschuss schlägt sie*ihn dem zuständigen Sektionsgremium zur Berufung in den Sektionsvorstand vor.

§ 10

Jugendreferent*in

1. Der*Die Jugendreferent*in leitet die Sektionsjugend und ist Mitglied des geschäftsführenden Vorstands der Sektion. Er*Sie muss volljährig sein.

 

2. Der*die Jugendreferent*in wird von der Jugendvollversammlung für die Dauer der in der Sektionssatzung festgelegten Amtszeiten für Vorstandsmitglieder gewählt und der Mitgliederversammlung der Sektion zur Wahl in den Vorstand vorgeschlagen.

 

§ 11

Aufgaben des*der Jugendreferent*in

Der*Die Jugendreferent*in ist für die Jugendarbeit in der Sektion verantwortlich.

 

Dies umfasst insbesondere folgende Aufgaben:

 

a)    Organisation und Verantwortung der Jugendgruppenarbeit

b)    Sicherstellung der Aus- und Fortbildung von Jugendleiter*innen

c)    Bestellung von Jugend- und Gruppenleiter*innen

d)    Umsetzung der „Grundsätze, Erziehungs- und Bildungsziele der JDAV“ in der Jugendarbeit der Sektion

e)    Vertretung der Interessen der Sektionsjugend und Mitarbeit im Sektionsvorstand

f)     Verantwortung des Jugendetats

g)    Fristgerechte Meldung der Delegierten für die (Bezirks-), Landes- und Bundesjugendleitertage.

 

Der*die Jugendreferent*in wird im Verhinderungsfall von einem Mitglied des Jugendausschusses vertreten. Der*Die Jugendreferentin kann Aufgaben delegieren.

 

 

C. Rahmenbedingungen

§ 12

Jugendetat

Die Sektion stellt der Sektionsjugend einen angemessenen eigenen Etat innerhalb ihres Haushalts zur Verfügung. Öffentliche Zuschüsse zur Jugendarbeit erhöhen den Jugendetat. Über den Jugendetat verfügt die Sektionsjugend in eigener Verantwortung. Die Verwendung der Mittel darf der Satzung der Sektion nicht zuwiderlaufen. Der*Die Jugendreferent*in ist für eine ordnungsgemäße Abrechnung gegenüber der Sektion verantwortlich.

 

§ 13

Sektionsjugendordnung

1. Die Sektionsjugendordnung wird von der Jugendvollversammlung beschlossen und bedarf zu ihrer Wirksamkeit eines Beschlusses der Mitgliederversammlung der Sektion. Änderungen der Sektionsjugendordnung können nur mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen von der Jugendvollversammlung beschlossen werden und bedürfen der Genehmigung durch die Mitgliederversammlung der Sektion.

 

Beschlossen von der Jugendvollversammlung am 02.01.2021

 

 

________________________

(Unterschrift)

Genehmigt von der Mitgliederversammlung am 05.10.2021

 

________________________

(Unterschrift)

 

Mustersektionsjugendordnung beschlossen vom Bundesjugendleitertag am 24.09.2017 in Darmstadt, beschlossen von der DAV Hauptversammlung am 11.11.2017 in Siegen.

Keine Kommentare

Jun 30 2021

Neue Corona-Verordnung zum 14.08.2021

Geschrieben von veröffentlich unter News

Liebe Sektionsmitglieder,

auch für die Alpenvereinssektion Lahr gibt es aufgrund der Coronaverordnung vom 14.08.2021 die erfreuliche Nachricht, dass wir unter gewissen Voraussetzungen unseren regulären Vereinsverasntaltungen durchführen dürfen.

Die Teilnehmer an unseren Veranstaltungen müssen jedoch nachweisen, dass sie eine der 3-G-Regelungen erfüllen:

Sie müssen entweder geimpft, genesen oder getestet sein.

Wie weise ich nach, dass ich vollständig geimpft bin?

Als Nachweis können Sie folgende Dokumente nutzen:

Internationaler Impfausweis (gelbes Heft), Corona-Warn-App oder Impfbescheinigung, die Ihnen im Impfzentrum bzw. von der impfenden Stelle ausgestellt wurde.

Wie weise ich nach, dass ich genesen bin?

Als genesen gelten Sie, wenn Sie innerhalb der letzten 6 Monate positiv mittels PCR, PoC-PCR oder mittels einem anderen Nukleinsäurenachweis auf SARS-CoV-2 getestet wurden und das Testergebnis mindestens 28 Tage zurückliegt. Wenn Ihr Testdatum länger als 6 Monate zurückliegt, gelten Sie nicht mehr als genesene Person im Sinne der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung. Nichtgeimpfte brauchen einen Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist.

Die Tourenführer müssen sich allerdings in den Zielländern, insbesondere in den Übernachtungsstätten informieren, welche besondere Regelungen dort gelten.

Ich wünsche allen Sektionsmitglieder und unseren Klettergästen ungetrübte, alpine Betätigungen und viel Freude in der Natur und in unserem DAV-Kletterzentrum Lahr.

Viele Grüße

Norbert Klein, 1. Vorsitzender

 

 

Keine Kommentare

Feb 28 2021

Verschiebung des Klettercamps der Jugendgruppe

Geschrieben von veröffentlich unter Jugendgruppe,News

Das diesjährige Klettercamp der Jugendgruppe wird von dem Termin in den Pfingstferien, 30. Mai bis 03. Juni 2021, in die Sommerferien verschoben.

Der neue Termin ist die erste Ferienwoche der Sommerferien vom 03.08. bis 07.08.2021.

Anmeldung ist bei Lennart Badelt (lennart.badelt@gmx.de)

Wir freuen uns auf Euch!

Keine Kommentare

Dez 10 2020

Die Corona-Krise macht erfinderisch

Geschrieben von veröffentlich unter News

Die Alpenvereinssektion Lahr nutzt neue digitale Möglichkeiten, um das Vereinsleben weiter zu gestalten.

Ob im Fernsehen oder in der Zeitung, immer wiedere sind jetzt Online-Konferenzen zu sehen. Damit unser Vereinsleben auf irgendeine Weise weitergeht hat auch bereits unsere Vorstandschaft die neuen technischen Möglichkeiten genutzt und hat eine virtuelle Vorstandsitzung durchgeführt.

Auch unsere Yogagruppe wusste sich zu helfen und hatte Trainingseinheiten mit der Online-Übertragung unserer Yogatrainer ermöglicht. Hiezu ein kleiner Bericht aus der Yoga-Gruppe:

Besser so, wi gar nid

Immer wieder benötigt es Flexibilität in unserem Leben, sei es auf einer Bergtour, weil sich die Verhältnisse oder das Wetter geändert haben oder im Yoga, weil uns die Verordnungen untersagen uns persönlich zu sehen.

Den Kopf in den Sand zu stecken wäre eine Möglichkeit oder aber tief durchatmen und nach Alternativen Ausschau halten wäre die andere. Im Vereins-Yoga haben wir uns für eine Alternative entschieden. Im ersten wie auch im zweiten Lockdown haben wir digital praktiziert, sprich in einer digitalen Online-Begegnung über das Internet.

 

Wie alles, so hat auch dies Vor- und Nachteile.

Als Vorteile möchte ich anführen, dass die Anfahrt zum Seminarraum entfällt, was Zeit einspart und umweltfreundlicher ist, wir dürfen etwas Neues lernen – nämlich sich in digitalen Räumen zu treffen. Und dennoch wünsche ich mir, dass wir uns bald wieder persönlich treffen können, weil gute Begegnungen durch nichts zu ersetzen sind.

Ich will die gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen, die uns auferlegt wird, auch wenn mir bewusst ist, dass einiges von dem, was uns gezeigt wird, auch medialer Rummel ist. Auf der anderen Seite möchte ich sicherstellen, niemanden anzustecken und auch selbst will ich gesund bleiben. Ich denke wir alle dürfen in dieser Zeit dazulernen, zum Beispiel: Mitgefühl zu entwickeln mit den Betroffenen.

„Was kann ich tun?“ frage ich mich gelegentlich.

Ruhig und entspannt bleiben, auch wenn es im Außen gerade turbulent zugeht. Annehmen was ist, da die Meinungen gerade massiv auseinander gehen. Und wahrscheinlich am wichtigsten: mein Immunsystem stärken, durch eine gesunde Ernährung, Spaziergänge in der Natur und natürlich eine Prise Yoga.

Apropos Yoga – … übrigens freuen wir uns im Januar und Februar immer über neue Einsteiger und Einsteigerinnen in unseren Kurs. Yoga-Erfahrene können natürlich das ganze Jahr über sich der Gruppe anschließen. Na wie wär`s? Besser so, wi gar nid.

Martin Bauer

www.yoga-vikasa.de

Teilnehmerstimmen:

„Eine tolle Alternative, mit einem kleinen Einblick in das andere private Umfeld anderer verleiht dem Online-Yoga eine persönliche Note. In meinem Wohnzimmer Yoga zu praktizieren hat mir bisher viel gegeben. Obwohl es ein persönliches Treffen nie ersetzen kann. Ich denke es tut uns allen gut.“

Chris

„Nach anfänglichen Schwächen der Technik klappt es inzwischen gut. Ich nehme rege an den digitalen Übungseinheiten teil, in denen nach kurzem Fremdeln am Beginn inzwischen Vertrautheit und Lebendigkeit „rüber kommt“.

Susanne

Keine Kommentare

Sep 13 2020

Jugendklettern 12.09.2020

Geschrieben von veröffentlich unter Jugendgruppe

Auch in Zeiten von Corona kann man kleine Abenteuer erleben. Dafür sorgt nicht zuletzt die Deutsche Bahn. Eigentlich sollte die Ausfahrt an die Gfällfelsen nach Oberried gehen. Ein technischer Defekt führte dazu, dass der Zug nur bis Emmendingen fuhr. Stefan Rietz als Betreuer holte die 3 dann in Emmendingen ab und es ging an den Kandelfels weiter mit dem Auto. Schöne Routen mit einem tollen Tiefblick sorgten am Ende des Tages für zufriedene Jugendliche und dem Betreuer hat es auch gefallen. Unsere Gesamt-CO2-Bilanz: 4 kg/Person.

Keine Kommentare

Dez 01 2019

Im Herzen des Wilden Kaisers

Geschrieben von veröffentlich unter Allgemein,News,Tourenberichte

Die Adventszeit hat begonnen und demnächst wir auch das neue Tourenprogramm 2020 wieder veröffentlicht. Vom 16.-19. Juli werde ich die Tour „Alpin unterwegs im Wilden Kaiser“ anbieten, für die ich jetzt schon ein wenig Werbung machen möchte. Details hierzu am Ende des Berichts. Vorab und zur Einstimmung mein Bericht vom „Im Herzen des Wilden Kaisers“, er handelt von vielen persönlichen Bergerlebnissen im Wilden Kaiser von 1984 – 2018. Er wurde dieses Jahr auch im Jubiläumsjahrbuch 100 Jahre PK (Pfälzer Kletterer) veröffentlicht. Viel Spaß beim Lesen und immer gut festhalten….

Blick hoch zur Steinernen Rinne (links davon der Predigtstuhl mit seiner Nordkante. Rechts die Fleischbank)

mehr lesen… »

Keine Kommentare

Ältere Einträge »