Dez 24 2019

Tourenprogramm 2020 online!

Geschrieben von veröffentlich unter News

Hallo liebe Bergfreunde,

ab sofort kann das Tourenprogramm für 2020 heruntergeladen werden!

Zum Download hier klicken.

Es wird nicht per Post verschickt sondern ist nur online verfügbar.

Viel Spaß bei der Tourenauswahl !

Keine Kommentare

Dez 01 2019

Im Herzen des Wilden Kaisers

Geschrieben von veröffentlich unter Allgemein,News,Tourenberichte

Die Adventszeit hat begonnen und demnächst wir auch das neue Tourenprogramm 2020 wieder veröffentlicht. Vom 16.-19. Juli werde ich die Tour „Alpin unterwegs im Wilden Kaiser“ anbieten, für die ich jetzt schon ein wenig Werbung machen möchte. Details hierzu am Ende des Berichts. Vorab und zur Einstimmung mein Bericht vom „Im Herzen des Wilden Kaisers“, er handelt von vielen persönlichen Bergerlebnissen im Wilden Kaiser von 1984 – 2018. Er wurde dieses Jahr auch im Jubiläumsjahrbuch 100 Jahre PK (Pfälzer Kletterer) veröffentlicht. Viel Spaß beim Lesen und immer gut festhalten….

Blick hoch zur Steinernen Rinne (links davon der Predigtstuhl mit seiner Nordkante. Rechts die Fleischbank)

mehr lesen… »

Keine Kommentare

Sep 06 2019

Traumtour in der Schweiz – Rund um die Dents-du-Midi 09.-12.08.2019

Geschrieben von veröffentlich unter Allgemein

Bericht von Bettina Treptow

 

Teilnehmer: Ruth Böttcher, Heike Chen, Rosi Hartmuth, Eva Kiehne, Anke Matylis, Bettina Treptow

 

Lieben Dank an Brigitte Vieser, die diese Tour initiiert, organisiert und ermöglicht hat.

Bilder kommen noch!

Tag 1: Champéry – Cabane de Susanfe

 

Am Freitagmorgen um halb sieben brausen wir zu sechst auf zwei Autos verteilt vom Pendlerparkplatz Riegel nach Champéry am Ende des Val d‘Illiez. Bei der Anfahrt am Genfer See vorbei lachen unsere Herzen vor Vorfreude auf die bevorstehenden vier Wandertage. Kurz nach zehn erreichen wir den Wanderparkplatz Grand Paradis, schultern unsere Rucksäcke und beginnen unseren Aufstieg zur Cabane de Susanfe in 2100 m Höhe. Der Weg steigt durch den Wald bis zur Alm von Bonavau, wo man im Refuge de Bonavau einkehren kann. Sehr steile Felshänge überragen am Anfang den Weg, der weiter in einer tiefen Schlucht bis zum Pas d’Encel, entlang der Dent de Bonavau führt. Dieser Felsriegel ist mit Handläufen ausgerüstet, um dessen Durchgang zu erleichtern. Eine Überführung überquert dann den Bach La Saufla und führt zum Kessel von Susanfe, gesperrt im Süden vom Mont Ruan und seinem Hängegletscher und von der Tour Sallière. Etwas höher erreichen wir die Cabane de Susanfe, wo wir zu unserer großen Überraschung am Abend von einem echten Sherpa mit einem traditionellen Gericht aus seiner Heimat bekocht wurden. Fasziniert und mit knurrenden Mägen schauen wir ihm bei der Zubereitung des frischen Nudelteigs und beim Formen der nepalesischen Maultaschen, den Momos, zu. Ach was war dieses Abendessen lecker! Wir erfahren, dass unser Sherpa nicht nur vorzüglich kochen kann, sondern hauptsächlich individuelle Expeditionen im Himalaya Gebirge mit einem eigenen Team organisiert und leitet.

 

 

Tag 2: Cabane de Susanfe – Auberge de Salanfe

 

Im Halbschlaf hören wir Regen, der in der Frühe des zweiten Tags auf das Hüttendach prasselt. Ein kritischer Blick aus dem Fenster bringt Gewissheit. Die 3257 m hohe Haute Cime, der höchste Gipfel der Dents-du-Midi, versteckt sich in den Wolken. Kurze Rücksprache mit der Hüttenwirtin und wir sehen ein, dass es mit dem 360° Panoramablick auf den Genfer See, die Schweizer und französischen Alpen heute nichts werden wird. Statt Besteigung gibt es ein gemütliches Frühstück. Gegen zehn Uhr wird unser geduldiges Warten belohnt. Der Regen hört auf und wir marschieren los. Von der Cabane de Susanfe aus erreichen wir den Höhepunkt des Weges der Tour der Dents-du-Midi, den Col de Susanfe (2494 m), ein breiter wüsten- und mondartiger Einschnitt zwischen der Haute Cime und der Tour Sallière. Von dort aus entdecken wir die grosse Hochebene von Salanfe mit ihrem Stausee, der zwischen den Dents-du-Midi, dem Luisin und der Tour Sallière eingebettet ist. Am Horizont erblicken wir die Walliser Alpen. Eine steife Brise empfängt uns auf dem Pass. Schnell ein paar Fotos und ein wehmütiger Blick auf die nach wie vor wolkenverhangene Haute Cime, bevor wir auf der anderen Flanke des Passes zum Lac de Salanfe absteigen. Ein mit Handläufen ausgerüstetes Felsband führt uns durch eine Felswand. Auch diese Passage meistern wir mit Bravour. Nach dem Lagerbezug in der Auberge de Salanfe bleibt uns bis zum Abendessen noch Zeit für eine Umrundung des Stausees, die mit recht abenteuerlichen Durch- und Überquerungen von Zuflüssen bespickt war.

 

 

Tag 3: Auberge de Salanfe – Auberge de Chindonne

 

Am nächsten Tag steigen wir den Weg zum Col du Jorat (2210 m) auf. Am Pass ist die Sicht auf den Kessel von Salanfe und dem Chablais auf der anderen Seite wunderschön. Und der weiße Berg am Horizont, ist das nicht der Mont Blanc? Vom Col de Jorat geht es zuerst steil nach Mex (1118m) hinunter, nur um danach die verlorenen Höhenmeter bis nach La Chindonne wieder Stück für Stück zurückzuerobern. Im charmanten Örtchen Mex legen wir eine Mittagsrast ein und füllen am Dorfbrunnen unsere Trinkflaschen auf. Dann führt der Weg weiter durch reizende Wälder, bevor wir die Alm Le Fahy (1269 m) und ihre wunderschönen Wasserfälle erreichen. Die letzten Höhenmeter bis zur Auberge Chindonne (1604 m) sind an diesem sehr warmen Sommertag dann doch recht anstrengend und wir freuen uns auf ein kühles Getränk und eine erfrischende Dusche. Als Anke und Heike die Tischtennisplatte in der Auberge entdecken, ist alle Müdigkeit verflogen und die beiden sind nicht mehr zu halten. Es folgen ehrgeizige Ballwechsel unter den Argusaugen der punktezählenden Schiedsrichterin Eva. Den Abend lassen wir nach einem exzellenten Abendessen am Kaminfeuer mit Geschichten, Anekdoten und viel Gelächter ausklingen.

 

 

Tag 4: Zurück nach Champéry

 

Am vierten und letzten Tag holt uns der angekündigte Landregen ein. Schon am Vorabend und in der Nacht jagt eine Schauer die andere. Wir packen uns und unsere Rücksäcke wasserdicht ein und ziehen von Nebel umgeben los. Ab und zu geben die Wolken die Sicht etwas frei und wir erhaschen für Sekundenbruchteile die Landschaft um uns herum. Ansonsten bleiben die Almen, der Jura, die Berge der Haute-Savoie, die Walliser Alpen und die Freiburger Voralpen für uns verborgen. All das ist bei schönem Wetter am Signal de Soi (2054 m) zu sehen. Kurz vor den Seen von Antème ergibt sich die Gelegenheit zum Abstieg nach Champéry, die wir umgehend wahrnehmen. Regenfrei und sogar mit sonnigen Abschnitten erreichen wir am frühen Nachmittag das Tal und unseren Parkplatz Grand Paradis (1055 m).

 

 

Trotz der unvollendeten Wanderung am letzten Tag sind alle einer Meinung. Die Tour der Dents-du-Midi ist ein echtes Highlight!

Keine Kommentare

Jul 21 2019

Sommerfest der Familiengruppe (Samstag, 20. Juli 2019)

Geschrieben von veröffentlich unter Familiengruppe,Kletterturm

     

Bei herrlichem Sommerwetter fand vergangenen Samstag, den 20. Juli 2019 am Kletterturm das diesjährige Sommerfest der Familiengruppe statt. Bei ausgelassener Stimmung wurde geklettert, gespielt und gegrillt. Bei traditionellen Kisten-Stapeln gelang es manchen, die Kisten in schwindelerregende Höhen zu stapeln: Der Rekord vom letzten Jahr (24 Kisten) wurde um vier Kisten übertroffen – und liegt nun bei beeindruckenden 28 Kisten.

 

Keine Kommentare

Jul 14 2019

Aussichtsreiche Hochtouren im Wallis, vis-á-vis des Nadelgrates 30.06. – 02.07.19

Geschrieben von veröffentlich unter Allgemein,News,Tourenberichte

 

              
Wenige Stunden zuvor saß ich noch gemütlich auf der Gartenparty meiner Schwester Susanne, und wir feierten ihren 50. Geburtstag. Nun rappelt, gefühlt viel zu früh, erbarmungslos mein Wecker und reist mich aus einem kurzen Schlaf. Es hilft alles nichts, da muss ich durch. Eine halbe Stunde später kommt Ulrich, gemeinsam fahren wir zu Jochen nach Lahr. Zu Dritt fahren wir ins Mattertal im Wallis.

Als wir bei unserem Ausgangspunkt in Gasenried ankommen sind die Umstände zwar einen Tick angenehmer als in der Rheinebene (schwüle 38° Grad), aber gefühlt waren uns auch die 25° Grad auf 1600 m deutlich zu warm zum Bergsteigen. Gerhard und Sabine hatten den langen und schweißtreibenden Aufstieg zur Bordierhütte auf 2.886 m bereits hinter sich, sie waren bereits 2 Tage zuvor angereist. Nun hieß es auch für Jochen, Ulrich und mich den schweren Rucksack zu schultern und die Komfortzone zu verlassen… mehr lesen… »

2 Kommentare

Jul 12 2019

Familienfreizeit in Hirschegg, Kleinwalsertal (15.06. – 22.06.)

Geschrieben von veröffentlich unter Familiengruppe,Tourenberichte

Unsere Woche im Heuberghaus

In der zweiten Woche der Pfingstferien trafen sich 8 Familien im Heuberghaus in Hirschegg, Kleinwalsertal. Diese Unterkunft stellte sich als perfekte Ausgangsbasis für die kommende Woche dar. Große Wiesen rings ums Haus luden Groß und Klein zum Spielen ein – nach einer kurzen Begrüßungs- und Organisationsrunde ging es dann daran, gemeinsam das Haus zu entdecken, und nach der ersten gemeinsamen Abendessen (lecker!) und Gute-Nacht-Geschichte ging es für die Kleinen ins Bett und für die Großen ging es zum gemütlichen Teil des Abends über.

mehr lesen… »

Keine Kommentare

Jul 09 2019

Tourenleiterfortbildung Franz-Senn-Hütte 04.07.-07.07.2019

Geschrieben von veröffentlich unter Allgemein,Ausbildung

Die Sektion Lahr ist sich schon immer der besonderen Verantwortung bewusst, dass die im Programm angebotenen Touren nach dem neuesten Stand  des Wissens von kompetenten Führerinnen und Führern durchgeführt werden. 7 Tourenführer ließen sich dafür von Chris Semmel das Wissen auffrischen und erfuhren die neuesten Entwicklungen der Sicherungstechnik. Chris ist Bergführer, Sicherheitsforscher, Buchautor und beherrscht das Metier in einer Breite und Tiefe, die seinesgleichen sucht. Entsprechend waren die Fortbildungstage gefüllt mit einer Menge von anspruchsvollen Themen, die die Köpfe der Teilnehmer rauchen ließen. Die zukünftigen Tourenteilnehmer werden nicht nur auf höchstem Sicherheitsniveau geführt, sondern werden  selbst von den neuesten Erkenntnissen profitieren.

Keine Kommentare

Jun 30 2019

Achtung !!! 02.07.2019 Hock am Kletterturm – fällt aus !!!

Geschrieben von veröffentlich unter News

Der diesjährige Hock am Kletterturm am

Dienstag 02.07.2019

fällt wegen Erkrankung leider aus.

Keine Kommentare

Jun 22 2019

Jugendklettercamp Donautal 2019

Geschrieben von veröffentlich unter Jugendgruppe

Keine Kommentare

Mai 10 2019

Erfolgsgeschichte auch für Lahrer Alpinisten – Lahrer Zeitung 09.05.2019

Geschrieben von veröffentlich unter News

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meilenstein der Vereinsgeschichte: Von 1967 bis 1999 hatte die Sektion die Pitztalhütte gepachtet. Foto: (Foto: Lahrer Zeitung)

 

 

 

 

 

 

 

Seit 2015 gibt es das DAV-Kletterzentrum Lahr

Im Mai 1869 gründete der Tiroler Pfarrer Franz Senn in München den Deutschen Alpenverein. Seine Motivation war „die Menschen ins Gebirge zu bringen und zu zeigen, was man da erleben kann.“

mehr lesen… »

Keine Kommentare

Ältere Einträge »