Dez 28 2010

Plaisierklettern im südl. Wallis + 4000er Besteigung

Geschrieben von um 17:37 unter Allgemein,Tourenberichte

Anfang September 2010, Spätsommer in den Bergen. Wir hatten uns zum Saisonabschluss eine Kombibergtour aus alpinem Plaisirklettern im Ver Bereich, und für den nächsten Tag eine kombinierte Hochtour auf den Weissmies  vorgenommen.

Tanja, Klaus, Christian und ich fuhren am 03. September bei schönem Wetter nach Saas Almagell im Wallis. Aufstieg zur Allmageller Hütte, 2.894 m

An der Südostwand der DRI HÖRNLI, 3.209 m befinden sich eine ganze Menge lohnender Routen, die von der Hütte in ca. 20 Minuten erreichbar sind.

Beeindruckende Sicht auf die gegenüberliegende Mischabelkette. Im Bild links sind Dom, Lenzspitze und das Nadelhorn erkennbar. Im rechten Bild Strahlhorn, Ripfischhorn, und Allalinhorn.

Unser primeres Ziel für diesen Tag war die Route „Schmetterling“. 9 Seillängen schöne Kletterei (V-) im besten Gneis. An diesem Tag hatten wir den ganzen Berg (fast) allein für uns.

Nach der Route „Schmetterling“ kletterten wir noch ca. 100 HM in der Route „Heimweh“ (V+). Steiles und anspruchsvolles Klettern.

Vor der Almageller Hütte

Nachdem wir am Vortag was für unsere Arme getan hatten, stand heute mit der Besteigung des Weissmies, 4.023 m eher die Ausdauerleistung im Vordergrund. Von der Hütte ging es in den frühen Morgenstunden auf Pfadspuren und  blanke Schrofenbänke zu den zackigen Felsen am Zwischenbergpass.

Nach dem Pass durchqueren wir ein Schneefeld und steigen anschließend nach links hoch zu den Felsen. In schöner Kletterei steigen wir immer am Grat entlang hoch bis zum Vorgipfel. Nach einer Rast ziehen wir die Steigeisen an und steigen über den Firngrat zum höchsten Punkt. Herrliches Wetter und super Fernsicht auf viele umliegende Gipfelziele früherer Jahre.  entlohnen für die Mühen des Aufstieges. Glückwunsch an Tanja + Klaus zu ihrem ersten 4.000er!

Zurück am Zwischenbergpass. Wir hatten Glück mit der Föhnlage und konnten die ganze Zeit in der Sonne klettern. Direkt an der italienischen Gratseite stauen sich die Wolken.

Sehr gute Bedingungen am Berg, tolles Wetter und wir waren gut drauf – was will man mehr! Am nächsten Tag bei sehr stürmischem Wind Abstieg und Heimfahrt.

Michael Mühe

Ein Kommentar

Ein Kommentar to “Plaisierklettern im südl. Wallis + 4000er Besteigung”

  1. Tanja sagt:

    Hallo Michael,
    mit deinem tollen Bericht und den schönen Bildern schaffe ich es diesen Tag am Schreibtisch besser zu überstehen. Jetzt habe ich wieder was zum anschauen und träumen.
    Es war ein tolles Gefühl auf dem ersten 4000er zu stehen. Danke.

Kommentar schreiben


× 1 = sechs