Jan 22 2008

Winterwanderung auf den Feldberg – 24.02.2007

Geschrieben von um 14:40 unter Allgemein

Leider ließen es die diesjährigen Schneeverhältnisse nicht zu, dass Michael Mühe seine Schneeschuhtour auf den Feldberggipfel durchführen konnte.

Was soll man aber tun, wenn man zu dieser Jahreszeit nach einer langen Arbeitswoche Sauerstoff tanken will? Man plant um, und macht dann halt eine Winterwanderung auf den Feldberg und läßt sich auch nicht durch schlechtes Wetter abhalten!

Mit Michael als versierten Tourenführer war es dann auch kein Problem auch bei dichtem Schneetreiben in Gipfelnähe und trotz schlechten Sichtverhältnissen dann doch noch den Feldberggipfel zu finden – es war fast schon ein kleines Abenteuer.


Mit Doris und Otmar, Anja und Gunnar sowie Norbert und Hans hatten sich auch 6 Unentwegte gefunden, die Michael aus dem hinteren Zastlertal zunächst hoch zur Zastlerhütte führen konnte.

In der Hütte wärmten wir uns zunächst und waren dabei guter Stimmung. Auch wenn uns kurz vor der Hütte ein Schneeregen etwas durchnäßt hatte.

Nach der Pause hatte es aufgehört zu schneien, so dass wir den letzten steilen Anstieg zum Feldbeggipfel in Angriff nehmen konnten.

Auf dem Gipfel blies uns zwar ein heftiger Wind um die Ohren, aber bei den kargen Schneeverhältnisse kamen wir gut voran. Es dürfte einmalig sein, dass man am 24. Februar in 1.465 m Höhe so wenig Schnee antrifft!

Dann stiegen wir wider ab zur Baldenweger Hütte, wo wir uns bei heißer Suppe und feinem Kuchen wieder verwöhnen ließen.

Vor der Hütte durften wir ein Sondergefährt „Wie fährt man Schlitten bei Schneemangel“ bewundern, dass man sich eigentlich patentieren lassen sollte!

Auf dem Rückweg ins Zastler Tal ging der Blick noch einmal zurück zum Seebuck.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben


6 × acht =