Jan 23 2008

Die Auseinandersetzung mit der Natur (LZ, 08.05.06)

Geschrieben von um 13:52 unter Pressemeldungen

Lahrer Zeitung vom 08.05.06
Die Auseinandersetzung mit der Natur
Die Lahrer Sektion des Alpenvereins ist 100 Jahre alt und feiert diesen Anlass mit einer Reihe von Veranstaltungen

Von Christine Breuer
Lahr. Die Sektion Lahr im Deutschen Alpenverein (DAV) feiert ihr 100-jähriges Jubiläum. Am Freitag wurde der Reigen der Festveranstaltungen mit einem Empfang eröffnet.
100 Jahre seien nur eine Station in einer Geschichte, die lange währen könne, meinte Horst Rappenecker, Vorsitzender der Lahrer Sektion. Erfreulich sei, dass sich die Jugend schon längst ins Seil eingebunden und auch schon Führungsaufgaben übernommen habe. »Bergsteigen hat wie kaum eine andere Sportart mit der Natur zu tun«, erläuterte Rappenecker die Naturverbundenheit der Mitglieder und wies auf eine Ausstellung mit Bildern und Literatur zum Thema »Faszination Himala-ya« hin, die ab morgen, Dienstag, in den Räumen der Sparkasse zu sehen ist.

Als Schirmherr des Veranstaltungszyklus sprach Oberbürgermeister Wolfgang Müller. 100 Jahre seien ein stolzes Jubiläum, das es nicht all zu oft zu feiern gebe. Die Menschen lebten schon seit Tausenden von Jahren in den Bergen, wies er auf den Ötzi-Fund hin. Seit 1850 sei der alpine Sport auch in Europa zu Hause, so das Stadtoberhaupt. »Zwölf Bergkameraden legten am 12. Juli 1906 den Grundstein für die

Sektion Lahr des damals noch deutsch-österreichischen Alpenvereins«, gab Müller einen Überblick über die Geschichte. Die erste Besteigung sei das 2934 Meter messende »Hohe Rad« gewesen, zu dem auch die Jubiläumsfahrt in diesem Jahr gehen soll. »Früher trug man gestrickte Wadenstrümpfe und zünftige Lodenjacken«, ging er auf die Veränderungen ein. »Heute trägt man Funkti-

onskleidung und das GPS sagt, wo’s lang geht.« 28 Mitglieder hatte die Sektion im ersten Jahr, 50 Jahre später waren es 150. Innerhalb von weiteren zehn Jahren verdoppelte sich die Mitgliederzahl, um dann stetig weiter zu wachsen – auf heute 900. »Damit ist der Alpenverein in Lahr nach dem TV der zweitgrößten Verein«, erklärte der OB. Die Aktivitäten im Alpen-

verein seien im Vergleich zum Gründungs jähr vielfaltiger geworden, wusste DAV-Vizepräsident Rainer Pollack zu berichten. Jetzt dürfe man sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Beim Alpenverein gehe es nicht allein ums Bergsteigen, so Pollack. Es sei eine Auseinandersetzung mit der Natur. Für die nördlichen und südlichen Nachbarsektionen überbrachten Dieter Staedel

aus Offenburg und Wilfried Sing aus Freiburg Grüße und Glückwünsche. Vor allem dem Freiburger Vertreter war aufgefallen, dass es den Lahrern gelungen ist, Mitglieder aus dem Breisgau zu gewinnen. »Touren im Kaiserstuhl müssen in Zukunft von der Freiburger Sektion genehmigt werden«, kündigte Sing mit einem Augenzwinkern an. Ulrich Niemann, seit 50 Jahren-

Mitglied des DAV, versuchte in seinem Vortrag »Warum gehen wir in die Berge, was wollen wir da oben?« locker und humorvoll die Hintergründe des Bergsteigens zu erklären.
Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von einem Streichquartett sowie Sängern der Sektion und des Turnvereins Lahr unter der Leitung von Ludwig Hillenbrand.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben


+ 3 = zehn