Jan 23 2008

Jubiläumstour 2006

Geschrieben von um 13:54 unter Allgemein

Zum Jubiläum in die Silvretta auf den Spuren der Sektionsgründer.

Schon wenige Tage nach der Gründung der Sektion Lahr des Deutschen Alpenvereins vor hundert Jahren unternahmen die noch wenigen Mitglieder als erste gemeinsame Bergfahrt eine Durchquerung der Silvretta. Die einzige bekannte Nachricht davon ist eine kurze Notiz in der Lahrer Zeitung vom 9. August 1906. Höhepunkt war danach die Besteigung des „Hohen Rades“ (2934 m ü. NN), eines wundervollen Aussichtsberges, der sich heute im Silvretta-Stausee spiegelt.
Zum hundertsten Jubiläum der Sektionsgründung machten sich 16 Mitglieder auf – bestens organisiert und geführt vom Ehepaar Brigitte und Bernd Vieser, um es den damaligen Pionieren drei Tage lang von Partenen in Vorarlberg (1027 m ü. NN) aus nachzumachen. Mit dabei waren der 1. Vorsitzende, Herr Horst Rappenecker und der 2. Vorsitzende, Herr Christian Feltmer mit ihren Frauen.

Das zunächst schlechte Wetter erlaubte erst am Schlusstag von der Wiesbadener Hütte aus den Aufstieg zum „Hohen Rad“, dann allerdings bei besten Bedingungen und mit allen erhofften Höhepunkten: einer grandiosen Rundsicht vom erst 1865 bestiegenen Piz Buin über alle Dreitausender der Silvretta und des Verwalls bis zu den Gipfeln des Rätikons, mit Begegnungen mit Steinböcken und Murmeltieren und mit lehrreichen Blicken auf die abschmelzenden Gletscher, die die Älteren vor Jahren und Jahrzehnten noch viel gewaltiger erlebt haben.

Während des Aufstieges über den 1906 noch nicht gebauten Vermunthstausee verschlechterte sich das bis dahin doch recht gute Wetter zusehends. Gegen Abend nach erreichen der ersten Unterkunft, dem Madlener Haus, fing es an zu regnen, auch den ganzen
Samstag, auf dem Weg zur zweiten Unterkunft der Wiesbadner Hütte hielt das feuchte Wetter an. Dadurch gab es in den heute hervorragend modernisierten und bewirtschafteten Hütten genügend Zeit und Gelegenheit, sich vorzustellen, wie es den Lahrern vor einhundert Jahren ergangen sein mochte, als ein erstes, schlichtes Madlener Haus (1986 m) ohne Strom und Wasser gerade 12 Jahre alt war und als es die Wiesbadener Hütte (2443 m) noch nicht gab.

Mit angenehmen Nächten durften die heutigen DAV-Mitglieder dagegen eine wunderschöne Jubiläumstour erleben, die zur Nachahmung empfohlen wird.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben


5 + drei =