Apr 29 2017

Führung durch das Landesgartenschaugelände – 28.04.2017

Geschrieben von um 08:44 unter News

Obwohl der Kletterturm der Sektion Lahr mitten im Landesgartenschaugelände liegt, waren die Sektionsmitglieder nur wenig über die Entwicklungen auf dem Landesgartenschaugelände informiert. Deshalb nutzten wir die Gelegenheit, um uns von unserem Vereinsmitglied Ulrike Karl, Geschäftsführerin der Landesgartenschau GmbH durch die zahlreichen Baustellen führen zu lassen.

 

 

05b Ulrike Karl

 

 

 

 

 

Sehr kompent erhielten wir zunächst neben unserem DAV-Kletterzentrum Lahr einen Überblick, welche Pläne es für die Landesgartenschau im „Bürgerpark“ und welche für das Sportareal danach vorgesehen sind. Wenn am 12. April 2018 die Pforten der Landesgartenschau geöffnet werden, steht südlich von unserem Gelände eine der großen Bühnen, auf denen es immer wieder Unterhaltungsveranstaltungen geben wird. Die Kletterer können dann immer wieder bei beschwingten Rhythmen die Routen hinaufswingen.

04 Führung

 

Die Sporthalle+ wird während des Jahres 2017 noch für spektakuläre und farbenfrohe Blumenschauen genutzt, erst später dürfen hier die Sportler in zwei verschiedenen Hallen einziehen. Die Nutzung zweier Fußballplätze, der eine mit Rasen, der andere mit Kunststoffbelag, eines Kunststoff-Basketball- und Bolzplatz sowie des neuen Verkehrsübungsplatzes der Verkehrswacht Lahr (alles unsere neuen Nachbarn ab 2019) wurden ebenfalls beschrieben.

Zu unseren neuen Nachbarn zählen dann auch die Kinder der Kita+ („wir gestalten alles mit einem besonderen Zusatzteil“ mit modernen, visuellen Lernräumen), die auch eine große Außenspielfläche erhalten werden. Eine Baumgruppe unmittelbar östlich des Vereinsheimes, in der die Landesgartenschaubesucher sich ausruhen können, wird demnächst angepflanzt.

 

 

 

 

06 Via Ceramika neuDas Herzstück und eine der besonderen Attraktionen der Gartenschau im Bürgerpark stellt die Via Ceramica dar. Diese wird rechts und links von 176 Lindenbäumen eingerahmt, die in Blockform wie einst die römischen Streifenhäuser, die auf diesem Gelände gestanden sind, angeordnet sind. Spätestens hier wurde den Teilnehmern überdeutlich, welche immense Logistik hinter der Bepflanzung und der jetzt schon fälligen Pflege der tausenden von Bäumen steckt. Die Bauleitung muss nämlich nicht nur die vielen, vielen Bauentwicklungen sondern auch die richtige Beschneidung, Düngung und Bewässserung koordinieren. Glücklicherweise steht da dem Team der Landesgartenschau GmbH auch das Team des Kölner Landschaftsarchitekturbüros club L 94 zur Seite, das die Ausschreibung zur Gestaltung der Parkanlagen gewonnen hatte.

Anhand der farblich einmalig gestalteten Klinkerallee mit den aufwendig gestalteten, weißen Einfassungssteinen, die wir überall im Gelände wieder antrafen, erhielten wir einen ersten Eindruck der Pracht, die mit der Blumenschau in unser neues Lahrer Naherholungsgebiet einziehen wird.

 

 

 

06 der Igel

 

 

Eine Premiere der ganz besonderen Art durften wir dann an der noch im Bau befindlichen Ortenaubrücke erleben, denn wir waren die erste Gruppenführung, die den am gleichen Tag gesetzten „Igel“ besichtigen konnte. Dieses zentrale Brückenelement, an dem unzählige Stahltrossen verankert werden, war erst am Abend zuvor aus Bad Oeynhausen angeliefert und sicher abgeladen worden. Ein Zwilling des „Igels“ wurde auch auf der anderen Seite der neu benannten L 76 installiert.

 

 

 

 

 

10 Kleingartenpark

 

Der Kleingartenpark, der im Winkel Autobahnzubringer-Vogesenstraße-Römerstraße entsteht, und schon deutliche Konturen aufweist, war unser nächstes Ziel. Über ganz neu geteerte Pfade konnten wir diesen dritten Landschaftsteil der Gartenschau trockenen Fußes durchschreiten. Der Obst- und Gartenbauverein aus Langenwinkel war schon präsent, denn seine Obstgartenanalge soll im nächsten Jahr bereits in voller Pracht vorgestellt werden.

 

 

 

 

 

 

 

07 am See

 

 

 

Den krönenden Abschluss der Führungsrunde stellte natürlich der gewaltige „Seepark“ dar. Erst beim Durchwandern der Hügellandschaft (immer bewusst, dass wir Stuttgarter Boden unter den Füssen hatten) konnten wir erstmals erahnen, welche gigantische Herausforderung die Stadt Lahr mit dieser Gartenschau (seit langer, langer Zeit wieder die erste Landesgartenschau auf Badischem Gebiet) angenommen hatte. Die Geländemodellierung dient der Gewinnung von gleich zwei Seebecken: einem Landschafts- und einem Badesee. Die Uferböschungen sind schon angelegt, die Becken warten jetzt nur noch auf die restlichen Wassermassen. Aber schon jetzt war die Idylle mit landenden Enten im See und der sich im größeren See sich spiegelnden Skyline der Hochhäuser in der Römerstraße zu erahnen, die wir auch nach dem großen Event 2018 immer noch erleben dürfen.

 

 

08 im Seepark

 

 

Von einem erhöhten Standpunkt konnten wir die unzähligen Obstbäume auf der Mietersheimer Seite, den neuen Standplatz des Wirtschaftsgebäudes und die Baustelle der Ortenaubrücke, die sich ansatzweise genau in Richtung Schutterlindenberg entwickelt, um sich dann nach Überspannung des Autobahnzubringers unter der B 3 hindurch zum Bürgerpark hin wieder abzusenken. Ganz deutlich können auch schon die besonderen Bereiche, in denen sich der Ortenaukreis, die Winzer und viele andere Mitgestalter der Blumenschau präsentieren werden, erkannt werden.

Die Teilnehmer der Sektion Lahr bedanken sich ganz herzlich bei Ulrike Karl für diesen gelungenen Einblick in das Riesenevent des Jahres 2018, ganz sicher werden wir immer wieder zu Gast in den mit Wechselblütenflor lockenden Parks sein!!!!!

 

 

 

 

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben


sieben + = 8