Jan 23 2008

Alpiner Grundkurs Eis – Stubai 2006

Geschrieben von um 15:52 unter Ausbildungstouren

Der Alpine Grundkurs Eis fand vom 16. – 21.07.06 in den Stubaier Alpen mit 4 Teilnehmern statt.

Kursziele:
Erlernen von Sicherungstechniken in Fels und Eis, Begehen von Gletschern, Abbremsen von Stürzen, Spaltenbergung, Selbstrettung, alpine Gefahren, Orientierung und Tourenplanung, Wetter- und Materialkunde…

Tourenleiter: Michael Mühe (FÜL Hochtouren)

Der sechstägige Alpine Grundkurs Eis begann mit dem Aufstieg zu unserem ersten Stützpunkt, der Sulzenauhütte im Stubaital.


Rast beim Aufstieg


Kursteilnehmer von links: Klaus, Bernd, Anna und Susanne bei der Knotenkunde

Eisausbildung auf dem Sulzenauferner

Bernd beim Aufstieg am Fixseil

Prusiktechnik üben – Anna und Susanne beim Üben der „Losen Rolle“

Anna und Klaus beim „Hochprusiken“

Aufstieg zum Wilden Freiger

Auf dem Gipfel des Wilden Freigers (3.450 m].

Direkt am Bechergipfel (3.190 m) liegt das herrlich gelegene Becherhaus, wo natürlich eine Kaffeepause eingelegt wurde.
Links Ausbilder Michael Mühe und Susanne, rechts Anna und Klaus

Sonklarspitze von der Müllerhütte

Sonklarspitze Ostgrat

Gipfelfoto auf der Sonklarspitze (3.467 m)

Susanne beim Sprung in die Gletscherspalte

Die Teilnehmer bei der Spaltenbergung.

Aufstieg zum Wilden Pfaff über den Ostgrat. (Wenn man etwas genauer hinschaut kann man auf dem unteren Bild etwas oberhalb der Bildmitte die Müllerhütte erkennen. Hinter dem Übeltalferner auf dem Gipfel des Bechers steht das Becherhaus).

Auf dem Wilden Pfaff (3.458 m).

Zuckerhütl vom Wilden Pfaff

Der Gipfelgrat des Zuckerhütl ist vollkommen ausgeapert – Auf dem Gipfel des Zuckerhütl (3.505 m), unserem fünften Dreitausender.

Abstieg über den Sulzenauferner

Die gesamte Woche über waren wir mit „Kaiserwetter“ verwöhnt. Deshalb waren die Teilnehmer besonders motiviert, das umfangreiche Ausbildungsprogramm zu absolvieren. Da wir zum ersten Mal kein festes Standquartier hatten, kann man nach Abschluss des Kurses sagen, dass sich diese Wahl bestens bewährt hat. So haben die Kursteilnehmer mehrere interessante Gipfel besteigen können.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben


− vier = 4